Anmelden

Passwort vergessen?
Noch kein Konto? Registrieren


Kein Problem! Trage hier deine E-Mail ein und klicke auf „Abschicken“. Du bekommst dann einen Link per E-Mail zugeschickt mit dem du ein neues Passwort wählen kannst.

Thema Weiterbildung

Weiterbildungen nach der Lehre

Die Weiterbildungslandschaft der Schweiz ist sehr vielfältig und bietet von Kursen über Lehrgänge und Seminare bis hin zum Nachdiplomstudium alles was man sich wünscht.  Gerade diese Auswahl erschwert aber auch die Übersicht.

In der Schweiz bieten unterschiedliche Weiterbildungsinstitute dieselbe Weiterbildung in unterschiedlichen Formen und Varianten an. Um diese Situation zu verbessern soll das Weiterbildungsgesetz (WeBiG) die Weiterbildung in das nationale Bildungssystem einordnen und so für mehr Transparenz sorgen. Das Gesetz das per 1. Januar 2017 in Kraft trat soll die Aufgaben von Bund und Kanton in Bezug auf Weiterbildung definieren. Das WeBiG bezieht sich als Rahmengesetz auf die non-formale Bildung, das heisst alle Weiterbildungsangebote, die nicht zu einem staatlich anerkannten Abschluss führen.

Manchmal folgt auf die Lehrzeit bereits die nächste fortführende Weiterbildung. Manchmal wartet man ein paar Jahre und sammelt erste Erfahrungen in der Praxis bevor man den nächsten Schritt macht. Grundsätzlich gilt: Wer seine Fähigkeiten nicht laufend weiterentwickelt, läuft Gefahr irgendwann den Anschluss an die Arbeitswelt zu verpassen.

Beliebte Weiterbildungen

Sehr oft werden jedoch in der Zwischenzeit Weiterbildungen besucht wie beispielsweise Sprachkurse - diese gehören mit einem Anteil von 16 % an den innerhalb eines Jahres besuchten Kursstunden nämlich zu den Dauerbrennern in Puncto Weiterbildung. Eine weitere wichtige Rolle spielen ausserdem die Bereiche Gesundheit/Medizin, Informatik und Kaderkurse mit einem Anteil von je 10 %. 

Der Vorteil solcher Weiterbildungen ist, dass das Gelernte sowohl im Privatleben als auch im Job eingesetzt werden kann. Ein Sprachkurs beispielsweise kann sich nach ein paar Jahren auch im Job als nützlich erweisen. Und umgekehrt: Was im Job gelernt wurde, kann auch im privaten Umfeld von Vorteil sein, beispielsweise bei ehrenamtlichen Tätigkeiten oder bei Freizeitaktivitäten.

In der Schweiz haben wir das Glück, dass wir die Möglichkeit haben jede gewünschte Ausbildung zu absolvieren – unabhängig von unserer Erstausbildung. Dies dank dem zweiten Bildungsweg (Tertiärstufe siehe Grafik).

Bildungssystem Schweiz


Auf professional.ch haben wir die Suche deshalb für dich vereinfacht. 

Egal ob du eine genaue Vorstellung hast oder einfach wissen möchtest, welche Weiterbildungen mit einem EFZ für dich in Frage kommen: bei uns findest du Anschluss - aktuell und unkompliziert.

Weiterbildungen nach dem Lehrabschluss